Habo-Haustechnik
 
 
 
Boilerservice
Wartungsausfürung
Rostschutzanoden
Preisliste
Legionellen
Offerte / Auftrag
Kontakt






 

Legionellen


Legionellen sind Stäbchenbakterien, die vor allem in stehendem, warmem Wasser (25° C bis 50° C) leben und erst bei Temperaturen von über 60° C absterben. Warmwasser- und Klimaanlagen (Warmwasserspeicher) und wenig durchflossene Wasserleitungen können Legionellen ideale Verbreitungsbedingungen bieten. Für den Menschen werden Legionellen zur Gefahr, wenn sie in grossen Mengen über fein versprühtes Wasser (Aerosole) beim Duschen bzw. bei Verwendung von Whirlpools, Inhalationsgeräten und Mundduschen, sowie insbesondere beim Einsatz von Klimaanlagen in die Lunge gelangen. Dabei können sie schwere, lebensbedrohende Krankheiten der Atemwege auslösen. Vor allem kann es zu schwer atypischer Lungenentzündung (Legionärskrankheit) kommen. Legionellen-verseuchtes Wasser zu trinken stellt dagegen nach vorliegenden Erkenntnissen kaum eine Gefahr dar.

Der häufig verbreitete Tip, die Warmwasserspeicher auf über 60° C zu halten bzw. in regelmässigen Abständen kurzzeitig auf 70° C zu erhitzen, ist nicht nur wegen des höheren Energieverbrauchs umstritten. Durch die höheren Temperaturen kommt es verstärkt zu Verkalkungen und Ablagerungen, die eine ideale Besiedlungsfläche für Legionellen bilden. Ausserdem bleiben beim Aufheizen in der Regel Randbereiche der Anlage im für Legionellen günstigen Temperaturbereich, so dass ein Abtöten aller Legionellen kaum gelingt.

Sinnvoll ist das Absperren unbenutzter Wasserleitungen und das Vermeiden von Duschköpfen mit starker Wasservernebelung und Whirlpools. Auch Kunststoffteile wie z.B. Duschköpfe, Leitungs- und Dichtungsmaterial aus Kunststoff bieten Legionellen eine günstige Besiedlungsfläche. Aus diesem Grund sollten Ablagerungen und Verkalkungen regelmässig entfernt werden.